Wir bringen zusammen,
was zusammen gehört.

Der Verein

Am 25.01.2017 wurde der Verein „Helferherz für entführte Kinder e.V.“ gegründet und am 28.02.2017 in das Vereinsregister des Amtsgerichts Ulm eingetragen.

Zweck des Vereins:

Der Verein unterstützt den in Deutschland wohnhaften leiblichen Elternteil mit deutscher Staatsangehörigkeit und Sorge- und Aufenthaltsbestimmungsrecht für ein Kind, das vom anderen Elternteil oder auf dessen Veranlassung hin entführt worden ist in ein Land, welches weder zur EU gehört noch unter das Haager Abkommen fällt. Die Unterstützung besteht aus finanziellen Zuwendungen zur Deckung der mit der Rückführung des entführten Kindes anfallenden Kosten wie z.B. Beratungskosten, Anwaltskosten, Gerichtskosten, Transfer- u. Unterbringungskosten, wie auch allen anderen Kosten, die aufgrund der Entführung entstanden sind, z.B. Therapiekosten etc.

Unser Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Unser Verein besteht aus dem Vorstand und den Mitgliedern, welche gemeinsam aktiv und ehrenamtlich an dem Gelingen der in der Satzung positionierten Ziele arbeiten.

Veranstaltungen:

  • 30.04./01.05.17 Infostand bei der Gewerbeschau Burgrieden/Achstetten in 88483 Burgrieden, Rottalhalle
  • 24.06.17 Benefizkonzert im Achstetter Schloßpark zugunsten unseres Vereins

Entstehung

Die Entstehung einer Hilfsorganisation wird in den meisten Fällen durch persönliche Erlebnisse bestimmt. So entstand auch unser Verein „Helferherz für entführte Kinder e.V.“ Im Freundeskreis kam ein aktueller Fall von „Kindesentführung ins Ausland“ auf und dadurch entstand die Idee zur Gründung des Vereins, welche auch zeitnah umgesetzt wurde. Uns ist es ein großes Anliegen, mit der Sammlung von Spendengeldern betroffenen Elternteilen zu helfen, die entführten Kinder zurück nach Deutschland zu holen. Der Verein unterstützt Fälle, in denen die Kinder in Nicht-EU-Länder und gleichzeitig Länder die nicht unter das Haager-Abkommen fallen, entführt wurden.

Vielleicht fragen Sie sich jetzt, warum es hierfür notwendig war einen Verein zu gründen und warum das in Deutschland lebende Elternteil nicht zur Polizei geht, die Unterstützung unserer Behörden, wie Auswärtiges Amt und Deutsche Botschaft in Anspruch nimmt um das Kind zurück nach Deutschland zu holen. Leider sind unseren Behörden hier tatsächlich komplett die Hände gebunden, da z.B. Ägypten weder zur EU gehört, noch unter das Haagener Abkommen fällt. Die Behörden haben keine Möglichkeit in diesen Ländern nach dem deutschen Kind zu suchen.

Das in Deutschland wohnhafte Elternteil ist auf sich allein gestellt und wird mit der großen Angst und den Sorgen allein gelassen. Der nächste Schritt ist es, selbst an die ausländischen Behörden heranzutreten und sich durch einen Anwalt im Ausland vertreten zu lassen. Dieser sehr lange Weg ist teuer und kann oftmals von den in Deutschland lebenden Elternteilen finanziell nicht alleine gemeistert werden.

Daher hat es sich der Verein zur Aufgabe gemacht, diese Familien zu unterstützen.

Fälle

Lucia will heim

Lucia aus Achstetten wurde von ihrem Vater nach Ägypten entführt und ist seitdem spurlos verschwunden. Dies war am 1. Juli 2016. Ab diesem Tag begann für unsere Freundin Elina ein Kampf ihre Tochter wieder zurück nach Deutschland zu holen. Leider bisher ohne Erfolg. Die deutschen Behörden können in Ägypten nichts ausrichten und die Familie kann die finanziellen Kosten für Anwälte, Flüge, Gerichtskosten, etc. nicht mehr alleine stemmen. Hier wollen wir als Verein helfen und sind auf Ihre Unterstützung angewiesen.

Die ganze Geschichte von Lucia können Sie hier lesen: lucia-will-heim.de

Spenden

Mit einer Geldspende können Sie unseren Verein aktiv unterstützen. Wir freuen uns über Ihre finanzielle Zuwendung, denn jeder Euro trägt dazu bei, einer Familie zu helfen, ihr entführtes Kind nach Deutschland zurück zu holen!!!

Wir freuen uns über jeden Betrag!

Wir sind vom Finanzamt als gemeinnütziger Verein anerkannt und erfüllen die satzungsmäßigen Voraussetzungen nach §§ 51, 59, 60 und 61 AO. Bitte geben Sie Ihre Adresse an, Sie erhalten eine Spendenbestätigung über den steuerlich abzugsfähigen Spendenbeitrag. Sie erhalten von uns, sofern Adresse angegeben wurde, automatisch eine Spendenbestätigung ab einem Betrag von 50,00.- Euro

Bei Zuwendungen bis 200,00 € pro Jahr gilt die Buchungsbestätigung oder der Bareinzahlungsbeleg eines Kreditinstitutes mit Name und Kontonummer des Auftraggebers und Empfängers als Nachweis.

Sie wollen helfen und wissen noch nicht genau wie? Oder Sie haben Ideen und Anregungen? Schreiben Sie uns oder rufen Sie direkt bei uns an!

Unser Spendenkonto

Kontoinhaber: Helferherz für entführte Kinder e.V.
IBAN: DE47 6545 0070 0007 9594 77
BIC: SBCRDE66XXX
Sparkasse Biberach

Danke!

Bedanken möchten wir uns bei folgenden Personen und Organisationen:

Kinderschutzbund Laupheim

  • Kinderschutzbund Laupheim – Danke für die Unterstützung
  • Thomas Flad – Danke für die Erstellung der Homepage
  • JF Foto Works – Danke für die Erstellung von Flyern, Plakaten, etc.
  • Ulmskleinespatzen e.V. - Danke für die Unterstützung
  • Achstetter Theaterschubba e.V. - Danke für die Unterstützung
  • Evangelische Kirchenpflege Oberholzheim - Danke für die Unterstützung
  • druckstudiogrässle, Ulm für den Druck der Flyer
  • Stefan Holubek für das Desgin der Rollup und Flyer
  • Wirtshaus Ö und Angelo für den tollen Spendenabend
  • Firma Trübenbacher - Markdorf für den Erlös der Tombula ihres Tag der Offenen Tür
  • Kerstin von Sternzeiten - vielen Dank für deine Hilfe
  • druxdrauf Werbetechnik
  • X-Treme Events Sicherheitsdienst

Kontakt

Helferherz für entführte Kinder e.V.
Höhenstr. 4/1
88480 Achstetten
Impressum
Datenschutz

Internet: https://hhfek.de
E-Mail: HHfEK@web.de
Telefon: 0176 / 86 277 869
Facebook

Vorstandsvorsitzende: Jenny Gunther, Katrin Hofmann
Kassier: Oliver Hofmann